top of page

Breathwork - Atmung als Eintrittspforte zu tieferen Bewusstseinsschichten


Ein Yogi misst die Lebenszeit an der Anzahl der Atemzüge,

nicht an der Anzahl der Lebensjahre.

Swami Sivananda



Unsere Atmung - so alltäglich sie auch erscheint, sie bietet beeindruckendes, persönliches Entfaltungspotential. Pro Minute liegt unsere Atemfrequenz meist bei 12 bis 15 Atemzüge, die unseren Körper mit neuem Sauerstoff und neuer Energie versorgen. Dabei läuft dies ganz automatisiert ab und ist für uns selbstverständlich. Durch unseren oft schnelllebigen Alltag hat sich unsere Atmung jedoch in eine viel zu schelle, unbewusste und flache Atmung entwickelt. Dies kann für unseren Körper zur Erschöpfung führen und zur Förderung von Krankheiten.

Das Schöne ist, dass unsere Atmung unbewusst abläuft, wir aber dennoch lernen können sie bewusst zu steuern und damit unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren.


Breathwork (bewusste Atemtechniken)


Der Begriff Breathwork (sog. verbundene Atmung) bezieht sich auf die bewusste Lenkung der Atmung.


Ann-Sophie beim Breathwork

Breathwork wird eingesetzt, um in einen tiefen Zustand der Entspannung zu gelangen, tiefsitzende Verspannungen zu lösen, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten und die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dabei wurden Atemtechniken schon früher in verschiedenen Kulturen bspw. in der indischen, buddhistischen und auch taositsichen Tradition, als Werkzeug zur Heilung und spirituellen Entwicklung verwendet. Heute nehmen Breathwork-Techniken auch Einflüsse auf die westliche Psychologie, insbesondere durch Pioniere wie Wilhelm Reich und Dr. Stanislav Grof. Reich entwickelte die Atemarbeit als Teil seiner Körperpsychotherapie, während Grof Breathwork als Teil seiner transpersonalen Psychologie und der holotropen Atemarbeit populär machte.


Zusammenfassend können wir festgehalten, dass sich verschiedene Formen von Breathwork entwickelt haben, die Elemente aus verschiedenen Traditionen integrieren. Breathwork wird sowohl in spirituellen Praktiken als auch in therapeutischen Kontexten eingesetzt, um körperliche, emotionale und spirituelle Heilung zu fördern.


Einblicke "Holotrope Atmung"


Breathwork ist wie eine Reise. Eine Reise ins Innere, ein vertiefter Kontakt mit uns Selbst. Im Vertrauen, dass unser Körper stets einem Gleichgewichtszustand entgegenstrebt, geben wir uns dieser Intelligenz hin und lassen den Körper seinen eigenen Atemrhythmus finden. Meist braucht dies einige Minuten des gezielten und leicht vertieften (nicht forcierten!) Atmens bis der Eindruck der unbeschwerten, rhythmischen Atmung eintritt - dies hat physiologische Gründe (s. unten). Gelingt es innere Widerstände und Verspannungen abzubauen und den 'Körper atmen zu lassen', betreten wir einen inneren Raum, in dem ein Perspektiv Wechsel möglich ist. Emotionale und mentale Muster können neu bewertet werden und der Körper ist in der Lage erhebliche Spannungen und Stress freizugeben. Innere Stille und tiefe Entspannung treten ein. Ein wundervoller Zustand.


Wirkung


Mögliche Position fürs Breathwork

Praktizieren wir die holotrope Atmung in einer Breathwork Session ca. 30 bis 90 Minuten hat diese Form der Atmung ähnliche Auswirkungen, wie der Einsatz von ‘plant medicine’ oder anderen psychedelischen Substanzen (wie z.B. LSD). Hierzu ist es spannend zu verstehen, was in unserem Körper angestoßen wird.


Eine Gehirnstruktur, die als DMN (‘default mode network’) bekannt ist, wird durch die Holotrope Atmung herunterreguliert. Dies wird durch die reduzierte Blutversorgung und weniger elektrische Aktivität in diesem Gehirnareal verursacht, welches auch manchmal als das 'Denk-Kontrollzentrum' bezeichnet wird. Es braucht ca. 10 - 20 Minuten bis das Breathwork Auswirkungen auf das DMN hat.

Im Alltag unterdrücken bzw. verdrängen wir oft Gefühle und Erinnerungen. Diese werden jedoch unbewusst gespeichert (körperlich z.B. über das Fasziensystem). Durch die verbundene Atmung können wir das Gespeicherte bewusst zu machen und beginnen loszulassen.

Unsere psychologischen Schutzmechanismen und Coping-Strategien beginnen durchlässiger zu werden und das ‘Ego’ kann sich vorübergehend auflösen.

So kann Unbewusstes bewusst gemacht werden, z.B. Kindheitserinnerungen, Gefühle, Trauma etc., um diese ganzheitlich zu heilen.

Unsere ‘Denkfabrik’ entspannt sich und gibt Raum für Bewusstseinserweiterung, ein Gefühl der Verschmelzung und Transzendenz.

Während einer Breathwork Session darf ALLES hochkommen. Oft werden körperliche und emotionale Zustände intensiviert und wir können sie bewusster wahrnehmen.


Regelmäßige Breathwork-Sessions unterstützen u.a.

  • eine verbesserte Körperwahrnehmung und Lösen von Verspannungen

  • emotionale Ausgeglichenheit,

  • Stressabbau, sowie

  • erweiterte Bewusstseinszustände

Gerade zu Beginn ist es wertvoll, Breathwork unter Anleitung (Einzelsession oder in der Kleingruppe) zu praktizieren, da die Intensität des Erlebten so bestmöglich integriert werden kann.


Medizinische Hinweise


Breathwork kann auch nach traumatischen Erlebnissen unterstützend bei der Heilung wirken. In diesem Fall ist es meist hilfreich, eine solche 'innere Reise' erstmal in der Einzelsession zu begehen. Ann-Sophie bietet einen solchen Raum in ihrer Privatarztpraxis z.B. im Rahmen einer Einzelstunde an.


Vertiefende Literatur - Emfehlungen


  • Breath: The science of a lost Art - James Nestor

  • Holotropic Breathwork: A New Approach to Self-Exploration and Therapy A New Approach to Self-exploration and Therapy - Stanislav Grof, Christina Grof

  • Breathwork: How to Use Your Breath to Change Your Life (Breathing Techniques for Anxiety Relief and Stress, Breath Exercises for Mindfulness and Self-Care) - Andrew Smart

  • Self-Healing with Breathwork: Using the Power of Breath to Increase Energy and Attain Optimal Wellness - Jack Angelo

Breathwork Praxis-Session


Wenn du Lust hast auf deine ganz eigene Breathwork-Reise zu gehen, kannst du dich hier zu den monatlichen Breathwork-Sessions bei Ann-Sophie anmelden:





Was erwartet dich:

  • Jede Menge Praxis... eine sanfte Yogapraxis, sowie eine tiefgehende Breathwork Erfahrung

  • Erkennen und Loslassen von unbewussten Denkmustern, emotionalen Belastungen und erlebtem Stress

  • Tiefe Entspannung und Lebendigkeit

  • Ein ‘Safe Space’, um auch schmerzhafte Erlebnisse heilsam zu integrieren



 

Erfahrungsbericht


"Ich hatte die große Freude, an Breathwork Erlebnissen bei Ann-Sophie teilzunehmen. Es ist einfach großartig. Natürlich sind die Erfahrungen in unserer Gruppe sehr individuell für jeden und  jedesmal auch anders. Ich habe währenddessen Glücksgefühle, ein Lächeln im Gesicht und hinterher eine tiefe Ruhe. Direkt danach möchte ich eine Weile gar nicht mehr atmen. Das ist der schönste Moment. Wie Fliegen und ein bisschen die Zeit anzuhalten.

Und so dankbar.

Ich habe auch schon öfter bei einem Shamanen mitgemacht, doch ich kann sagen, dass es dieses Pushen nicht braucht. Ann-Sophie hält so wunderbar den Raum sicher und wählt eine sanfte Methode, die jeder gut bewältigen kann."


(Kirsten, Körpertherapeutin und Yogalehrerin)























37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page